Theaterproduktionen

In unseren Produktionen, die im Theater und nicht draußen auf der Straße gespielt werden, arbeiten wir mit Worten und Gesang. Wir erzählen Geschichten, die auch von uns selbst handeln, von unserer Sicht auf die Welt und wie wir sie uns wünschen.

Vedrai, vedrai (Du wirst schon sehen)

Vedrai, vedrai ist ein Theaterstück, das den Frauen gewidmet ist. Auf der Bühne drei Schauspielerinnen mit unterschiedlichen Gesichtern und Körpern, aber einer gemeinsamen Geschichte gemacht aus Episoden, die ihr Leben gezeichnet haben. Das Stück erzählt von Gewalt, die mal körperlich und mal subtil diskriminierend ist. Aber auch von Lust auf Freiheit und Schwesterlichkeit, von Träumen, Mut und Willenskraft.

“Vedrai, vedrai hört nicht am Ende der Vorstellung auf. Ein Aufschrei mit Echo, Ein Spagat aus der Welt der Frauen. Alltagsflashs, die zum Nachdenken darüber anregen, was noch für die Geschlechtergerechtigkeit getan werden muss” Clara Castoldi, La Provincia di Sondrio

Dramaturgie Gigi Bertoni Darsteller Tanja Horstmann, Angela Pezzi, Maria Regosa Regie Alberto Grilli Kostüme Maria Donata Papadia, Angela Pezzi, Loretta Ingannato Licht Marcello D’Agostino Musikalische Leitung Antonella Talamonti Foto Stefano Tedioli Video Andrea Pedna Grafik Marilena Benini

Lavoravo all’OMSA

Ich arbeitete bei der OMSA

Im Mai 2010 begegnete das Teatro Due Mondi den Arbeiterinnen der OMSA, als gerade die Schließung der Fabrik und die Entlassung von 350 Arbeiterinnen beschlossen wurde (aufgrund der geplanten Verlegung der Produktionsstätte nach Serbien). Wir haben unsere Theatererfahrung zur Verfügung gestellt, um die Bevölkerung über das Geschehen zu informieren, um von den persönlichen Schicksalen zu erzählen, von den bedrohten Identitäten derjenigen Personen, die ihre Arbeit und ihre soziale Würde verlieren würden. So entstand die OMSA Theaterbrigade, und das Thema Arbeit wurde zu einem aktuellen Schwerpunkt in der Schaffensarbeit des Teatro Due Mondi.
Ich arbeitete bei der OMSA entwickelt Gedanken zum Thema Arbeit, das in vielen Produktionen des Teatro Due Mondi wiederkehrt. Es vereint Elemente der Inszenierung “Die Heilige Johanna der Schlachthöfe” (B. Brecht) mit Aktionen, die während der OMSA-Theaterbrigade entstanden sind.

Mit Unterstützung von: Comune di Faenza, Regione Emilia Romagna e il sostegno di CGIL Ravenna, CGIL Emilia Romagna e Fondazione Argentina Altobelli. Darsteller Federica Belmessieri, Tanja Horstmann, Angela Pezzi, Maria Regosa, Renato Valmori e Angela Cavalli ex-operaia OMSA Regie Alberto Grilli Musikalische Leitung Antonella Talamonti Dramaturgie Gigi Bertoni Foto Stefano Tedioli

Ay l’amor!

AY L’AMOR! ist eine musikalische Komödie, die mit mediterraner Lebensfreude, Romantik und Ironie von der Liebe erzählt. Das Stück ist eine Platzinszenierung und kann in geschütztem Rahmen in einem Park, Innenhof, auf einem Platz oder auf einer Open-Air-Bühne gespielt werden. Süditalienische Serenaden und Tarantellas werden begleitet von choreografischen Einlagen, Gags und kurzen Texten auf Deutsch, die von Hoffnung und Enttäuschung, Freude und Schmerz, Triumph und Entsagung erzählen.

Regie Alberto Grilli Dramaturgie Gigi Bertoni Musikalische Leitung Antonella Talamonti Darsteller Tanja Horstmann, Angela Pezzi, Maria Regosa, Renato Valmori Kostüme und Masken Angela Pezzi  Foto Stefano Tedioli Grafik Marilena Benini